Beratungsbesuche nach §37

Mit dem „Gesetz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege (Gesundheitsversorgungs- und Pflegeverbesserungsgesetz)“, das am 22.12.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde und rückwirkend zum 01.10.2020 in Kraft getreten ist, wurde der § 148 SGB XI wie folgt angepasst:

 § 148 SGB XI – Beratungsbesuche nach § 37 SGB XI

Abweichend von § 37 SGB XI Absatz 3 Satz 1 erfolgt die von den Pflegebedürftigen abzurufende Beratung bis einschließlich 31. März 2021 telefonisch, digital oder per Videokonferenz, wenn die oder der Pflegebedürftige dies wünscht.

Danach ist – zunächst befristet bis 31.03.2021 – neben der telefonischen auch die digitale Durchführung oder auch per Videokonferenz möglich.

Wir bieten Ihnen in diesem Zusammenhang selbstverständlich auch weiterhin Hausbesuche an.

Bei bereits bestehendem Pflegegrad bieten wir Ihnen die telefonische Beratung an. Eine Beratung per Videokonferenz führen wir nicht durch.

 

Begutachtungen durch die Medizinischen Dienste

Ab dem 01.10.2020 sollten die Medizinischen Dienste zur Begutachtung wieder die Häuslichkeit der Versicherten aufsuchen. In Berlin und Brandenburg werden wegen der hohen Infektionszahlen seitens des MDK die Begutachtungen weiterhin überwiegend telefonisch durchgeführt (Quelle)

Unsere ausgebildeten Pflegeberaterinnen und Pflegesachverständige bereiten Sie ausführlich auf diesen Besuch vor und erläutern Ihnen vor dem Besuch ausführlich den Ablauf der Begutachtung und was es hierbei zu beachten gibt. Im weiteren Verlauf stehen wir Ihnen bei Fragen zur Seite und erläutern Ihnen z.B. das Ergebnis der Begutachtung und unterstützen Sie auch bei einem ggf. notwendigen Widerspruch.

Beratungsbesuche §37.3 ab 01.10.2020

Zum 01.10.2020 wurde die Pflicht zur Inanspruchnahme der Beratungsbesuche nach §37 Abs. 3 SGB XI wieder in Kraft gesetzt, d.h. Sie müssen ihren Beratungseinsatz wieder abfordern. Ihre Pflegekasse gibt Ihnen Auskunft darüber, in welchem Zeitraum Sie ihren ersten Einsatz wieder in Anspruch nehmen müssen!

Als Unternehmen im Gesundheitswesen, welches mit Risikopatienten zusammenarbeitet, haben wir ein umfangreiches Hygienekonzept in Anwendung, welches die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes, die der Bundesregierung und der Landesregierungen einbezieht. Ihr/r Pflegeberater/in wird Sie bei Kontaktaufnahme zur Terminvereinbarung entsprechend auf den Termin vorbereiten und die einzuhaltenden Maßnahmen erläutern.