Pflegeberatung

Das Wichtige zur Pflegeberatung kurz erklärt

Für Pflegebedürftige & pflegende Angehörige.

Wir sind für Sie da!

Pflegeberatung ist ein komplexes Thema und vielen leider nicht bekannt, z.B. auch der kostenfreie Rechtsanspruch auf die Beratung. Hier erfahren Sie kurz zusammengefasst worin die Unterschiede liegen und können Ihre Beratung auswählen. Aktuell sind Beratungen wegen des Coronavirus auch telefonisch möglich.

Pflegeberatung für Personen, die bereits einen Pflegegrad 1-5 von der Pflegekasse bewilligt bekommen haben. Pflegegeldempfänger müssen die Beratung regelmäßig in Anspruch nehmen, wenn Sie nicht durch einen Pflegedienst versorgt werden. Für Sie ist diese Beratung kostenfrei. Bis zum 30.09.2020 ist die Beratungspflicht ausgesetzt. Aktuell können Sie die Beratung wegen des Coronavirus auch telefonisch in Anspruch nehmen. weiter

Pflegende Angehörige, Ehrenamtliche und an der Pflege interessierte Personen können die Kurse kostenfrei besuchen, um sich über Pflegetechniken, Krankheiten und Entlastungsleistungen zu informieren. Es besteht ein Rechtsanspruch nach §45 SGB XI. Aktuell veranstalten wir wegen des Coronavirus bis auf Weiteres keine Gruppenpflegekurse. weiter

Häusliche Schulungen sollen die Qualität in der häuslichen Versorgung durch pflegende Angehörige und Ehrenamtliche sicherstellen. Pflegeexperten schulen hierbei direkt in der Häuslichkeit und zeigen pflegenden Angehörigen vor Ort Pflegetechniken. Die Schulung ist kostenfrei und kann aktuell wegen des Coronavirus auch telefonisch in Anspruch genommen werden. weiter

Das sogenannte “Casemanagement” soll die Versorgung der Pflegebedürftigen gerade am Anfang sicherstellen. Pflegeberater ermitteln den konkreten Unterstützungsbedarf und erstellen einen Versorgungsplan. Dieser beinhaltet eine “Anleitung” zu Zugängen in der ambulanten Versorgung. Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihre Pflegekasse.